Kaltgerührte (Bio-) Veilchenseife

Der vollkommen zu Unrecht vergessene Duft!


(Bio-) Veilchenseife - ein zu Unrecht vergessener Duft

 

Unter den Namen einiger Düfte haben wir vielfältige & oft vollkommen falsche vermeintliche Erinnerungen abgespeichert, die oft mit dem wirklichen Geruch wenig zu tun haben.

 

Veilchen & Patschuli fallen in diese Kategorie der 'verfemten' Düfte. Unter dem Begriff Patschuli fällt den Meisten umgehend der schwere süßliche Duft der Räucherstäbchen ein, der in den 70ern genutzt wurde um Cannabis-Düfte zu überdecken. Allerdings enthielten diese eine Menge an weiteren dominanten Zusätzen & der reine Patschuli riecht ganz anders & fesselnd.

 

So auch dem Veilchenduft. Im hängt  was Altmodisches an. So roch die Großmutter, altbacken eben. Wer einmal unvoreingenommen daran riecht, ist meist sehr positiv überrascht. Auch in unserer Meeresduft-Seife ist u.a. Veilchen enthalten.

 

Der reine Duft der Viola odorata ist heute noch eine begehrte Basis für viele hochwertige Duftkompositionen. In erstaunlich vielen hochpreisigen Bestsellern ist Veilchenduft enthalten. 

 

Weltweit gibt es knapp 650 verschiedene Sorten. Unser heimisches Stiefmütterchen ist eine Unterart davon. Sie wachsen weltweit in gemäßigte Zonen. In Asien wird der Veilchenduft aufgrund seiner Zartheit & seiner Komplexität sehr geschätzt.

 

In dieser Seife wurde das sogenannte Duftveilchen (Viola odorata), es wird auch März- oder wohlriechendes Veilchen genannt, in reiner Form & in Bio-Qualität verarbeitet.

 

Der natürliche Veilchen-Duft, so wie in dieser Seife in reiner Bio-Qualität enthalten, ist nur noch selten anzutreffen, denn er ist schwierig zu gewinnen & die Verfahren dazu sind aufwendig & kostspielig. Der hier entfaltende Duft wird nicht aus den Blättern, sondern aus den Wurzeln gewonnen.

 

Über viele Jahrhunderte fanden Veilchen in der traditionellen Heilkunde Verwendung. Hippokrates & Hildegard von  Bingen hatten eigene Rezepturen für zum Teil noch existierende Tinkturen. Aufgrund des hohen Preises des Grundstoffs verschwinden diese aber zunehmend. In der griechischen Antike wurde dem Duft eine liebesfördernde Eigenschaft zugeschrieben, ein Duft der griechischen Göttinnen. Aus dem gleiche Grund wird das Veilchen in Japan hoch geschätzt.

 

In der traditionellen Heilkunde wurde Veilchenextrakt vor allem angewandt bei

  • Muskel- und Gelenkschmerzen, da schmerzlindernd
  • bei Hautunreinheiten & -entzündungen
  • zur Narbenbehandlung, soll generell die Hautregeneration fördern

 


Bio-Veilchen-Seife (100g, gemäß Bestellung geschnitten)

Alles andere als altbacken! Ein vergessener Duft, denn Ihr unvoreingenommen für Euch entdecken solltet. Neben dem bezaubernden Duft mit vielen guten Eigenschaften für die Haut. Und, mehr Pflege als in dieser Basis geht kaum in einer Seife. 

Bio-Veilchen-Seife, ein vollkommen zu Unrecht vergessener Duft!

8,50 €

8,50 € / 100 g
  • 0,1 kg
  • bald ausverkauft
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit

Da wir weder Ärzte noch Apotheker sind, können & dürfen wir Euch nichts weiter zu den heilenden Wirkungen sagen, wohl aber, dass dieser Duft zu unseren Lieblingen zählt. Aber die enthaltenen Stoffe werden in der Pharmazie nachfolgende Eigenschaften zugeschrieben: antibiotisch (Saponine), antiseptisch & Schmerzlindernd (Eugenol), antibakteriell & entzündungshemmend (Flavonoide) sowie lindernd & heilend bei Hauterkrankungen (Salicylsäure).

 

Im 19. Jahrhundert war das Veilchen hingegen vielfältig präsent: in Parfüms & Gesichtstinkturen, in Pastillen, wie den berühmten 'Violettes de Toulouse'. Vor allem aber als alkoholisches Getränk Crème de Violette, Liköre mit Veilchenaroma. Ab 1965 feierten die Drinks aufgrund der Präsenz in der Serie 'Mit Schirm, Charme & Melone' ein kurzes Comeback. Seit der Jahrtausendwende feiert das Veilchen als Basis für viele historische Cocktails eine Renaissance. Auch in der Küche hält das Veilchen wieder vermehrt Einzug, denn egal welche Unterart, Veilchen sind wohlschmeckend & essbar, keine davon giftig.

 

Ein Grund mehr den subtilen & sehr floralen Duft nun wieder in einer Seife der besonderen Art zu präsentieren. Die ganze Vielfalt könnt Ihr entdecken, sobald die Seife in Gebrauch ist. Dann werdet Ihr feststellen, dass Eure Oma wirklich verdammt gut gerochen hat. Versuch macht klug, dieser vergessene Duft hat es mehr als verdient.

 

Es ist eine rein handwerklich hergestellte Seife & das ist drin, nicht mehr & nicht weniger:

 

Sodium Cocoate* (verseiftes Kokosöl), Aqua, Sodium Olivate* (verseiftes Olivenöl), Sodium Argania Spinosa (verseiftes Arganöl), viola odorata*, Kokosöl*, Olivenöl*, Aganöl*, Veilchen*

*mehr als 92% der Inhaltsstoffe stammen aus biologischem Anbau

Überfettungsgrad : 7.5 % - ph-Wert : + - 9 - 9.5 

 

 

Kaltgerührte Seife, ohne Palmöl, ohne tierische Bestandteile (vegan), ohne Tierversuche, ohne EDTA (Ethylendiamintetraessigsäure), ohne Parabene, ohne synthetische Duftstoffe, ohne Farbstoffe, ohne synthetische Konservierungsstoffe, hoher Rückfettungs- & Pflegegrad, zarter Schaum.

 

 


Einfach Natur: Kaltgerührte & von Hand geschnittene Bio-Seifen!

Organic cold saponification soap (Cold Process, CP)

 

Die Mega-Trends im Bereich Seife gehen in Richtung größtmöglicher Natürlichkeit & Nachhaltigkeit: Von Beginn der Herstellungskette, den Zutaten, über das Produkt Seife bis zum Endverbraucher. Schonend für Haut & Umwelt, da 100% biologisch abbaubar sowie sinnvoll nutzbar bis zum letzten Krümel.

 

Die ‚kalte Methode‘ ist eine der natürlichsten & schonendsten Arten der Verseifung, da die wesentlichen (Grund-) Eigenschaften der Öle & Zutaten erhalten bleiben. Deshalb macht es bei diesem Verfahren auch Sinn Zutaten in Bio-Qualität zu verwenden. 

 

Die (Grund-) Seifenbasis besteht aus 3 hochwertigen Bio-Ölen (nachhaltig & zertifiziert): 

  • Bio-Arganöl (Sodium argania spinosa)
  • Bio-Kokosöl (Sodium cocoate)
  • Bio-Olivenöl (Sodium olivate)

 

Diese werden teilweise verseift, sind aber auch in der reinen Form enthalten. Natürliche Essenzen & Kräuter runden diese Basis ab & verleihen einigen Sorten einen angenehmen Peelingeffekt. Nur maximal eine Handvoll Zutaten (5), denn weniger ist hier deutlich mehr, die Seifen erzeugen einen sehr cremigen Schaum.

 

 

Ohne Palmöl, ohne versteckte tierische Bestandteile, ohne Tierversuche, ohne EDTA (Ethylendiamintetraessigsäure), ohne Parabene, ohne synthetische Duftstoffe, ohne Farbstoffe, ohne synthetische Konservierungsstoffe, unverpackt, 100% biologisch abbaubar, vegetarisch & bis auf 3 deutlich gekennzeichnete Sorten sogar vegan (Eselsmilch, Honig, & Ziegenmilch), ein wirkliches Zero Waste-Produkt, da unverpackt & sinnvoll nutzbar bis zum letzten Krümel!

 

 

Mit natürlichem Glyceringehalt: Glycerin ist ein kostbarer Bestandteil in der Kosmetikindustrie. Fette & Öle bestehen chemisch gesehen aus Fettsäuren & Glycerin. In den meisten Verseifungsverfahren wird das Glycerin abgeschöpft. Im Rahmen der kalten Methoden bleibt der natürliche Gehalt hingegen vollständig erhalten. Der Rückfettungseffekt ist erhöht, verringert das Spannungsgefühl der Haut & trocknet diese nicht aus.

 

Ideal für Allergiker & die europäische Alternative zu Aleppo!

 

Nach dem Abkühlen müssen die Seifenbarren erst noch ungefähr 2 Monate reifen, damit sie gebrauchsfähig sind. Dieses handwerkliche Können sowie die investierte Zeit machen die Seife zu etwas ganz Besonderem!

 

 

Aktuell in den nachfolgenden Sorten im Seifenkontor verfügbar: Aktivkohle mit Minze, Aprikose, Arganöl, Brennnessel, Eselsmilch, Karotte, Lavendel, Minze, Rose, Rosmarin, rote Mandarine, Salbei, Thymian, Veilchen, Verbene, Ziegenmilch, Zimt. Haarshampoo Akazie & Honig

 

Die Seifen werden per Hand für Euch aus dem Seifenbarren (Pain de Savon) geschnitten:

 

100g kosten lediglich 8,50 EUR 

 

Solltet Ihr z.B. 2x 100g auswählen & Ihr wollt die 200g als 1 Stück, dann bitte bei Bestellabgabe im Feld Anmerkungen notieren, sonst erhaltet Ihr automatisch 2x 100g-Scheiben.

 

Viele unsere Kunden nutzen diese Seifen als Ganzkörperseifen, d.h. für den ganzen Körper sowie die Haare & sind mit dem Ereignis vollauf zufrieden. Einige Sorten eignen sich für die Haarwäsche offensichtlich besonders, wie Brennnessel, Eselsmilch mit Brennnessel sowie natürlich das Bio-Haarshampoo mit Akazie & Honig.



Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) nach EU-Kosmetikverordnung : nicht erforderlich

Verwendungsdauer nach Erstingebrauchnahme (PAO): 12M (geöffnetes Tiegelsymbol)

 

INCI: Sodium Cocoate* (verseiftes Kokosöl), Aqua, Sodium Olivate* (verseiftes Olivenöl), Sodium Argania Spinosa (verseiftes Arganöl), viola odorata*, Kokosöl*, Olivenöl*, Aganöl*, Veilchen*

*mehr als 92% der Inhaltsstoffe stammen aus biologischem Anbau

 

Tipp zur Lagerung: 1 trockene oder immer gut durchtrocknende Seife hält deutlich länger in der Anwendung, deshalb stellt die Seife am besten mit der schmalsten Seite auf eine Unterlage. Sie sollte auf keinen Fall längerfristig im Wasser liegen, denn dann wird sie irgendwann mal durchweichen. Es wäre schade drum.

 

Verwendungszweck: Für die Körperhygiene. Mit Wasser aufschäumen, sanft auf der Haut verteilen, gut abspülen mit Wasser. 

 

Trockene Haut vermeiden/die häufigsten Anwendungsfehler: es wird schwierig eine hochwertige Pflanzenseife Seife mit einem höheren Rückfettungsgrad zu finden. Allerdings passieren die meisten Fehler im Rahmen der Anwendung. Wenn Ihr Euch zu lange & zu heiß abduscht, dann fließen große Teile der rückfettenden Elemente einfach durch den Abfluss weg. Solltet Ihr zu trockener Haut neigen oder Ihr habt einige trockene Stellen, dann die betroffenen Hautpartien nicht zu stark mit dem Handtuch abreiben. Denn sonst entfernt Ihr viel Rückfettung damit von der Haut. Diese braucht bis zu 30 Minuten bevor sie die Elemente vollständig aufgenommen hat. Das beste Produkt kann nicht helfen, wenn man es falsch anwendet. Ihr hättet dann zwar wundervoll gepflegte Handtücher, für die Haut bringt dies jedoch deutlich weniger als die Seife bietet. 

 

Vorsichtsmaßnahmen für den Gebrauch: 

Ausschließlich für die äußere Anwendung. Für Gesicht, Körper & Hände. Vermeiden Sie den Kontakt mit Schleimhäuten. Bei Kontakt mit den Augen, mit klarem Wasser ausspülen. 

 

Nicht verschlucken!